Pfarrkirche St. Marien in Klein-Beuster

« zurück |

 

 

Die Pfarrkirche St Marien von Klein-Beuster blickt ebenfalls auf eine lange
 Geschichte zurück. Schon 1414 wurde im Zusammenhang mit dem Ort
 eine kleine Kirche erwähnt. Die Messe wurde damals von den Domherren des Stifts in Groß-Beuster gelesen. (Noch heute wird der Verbindungsweg zwischen den beiden Kirchen "Pfaffenstieg" genannt.) Aber bereits 1538 stellten die Bewohner von Klein-Beuster einen eigenen Pfarrer an, der ihnen "das Wort Gottes nach der neuen Art" predigen sollte, was nicht ohne Oberraschung und Ärgernis für die Domherren des Stifts abging.

Plünderung im Dreißigjährigen Krieg führte zu starker Beschädigung und Verfall der Kirche, so daß sich schließlich ein Neubau notwendig machte. Er wurde in den Jahren von 1740 bis 1746 nach Plänen des Berliner Architekten Dietrichs aufgeführt, dem Bauherrn der wohl bekannteren Barockkirche in Orpensdorf (bei Osterburg). Die Pfarrkirche von Klein-Beuster erstand im Wesentlichen wieder in der ursprünglichen Form als rechteckige Saalkirche.

TaufengelDie heraldisch gekennzeichneten Emporen, die auf schlanken Säulen ruhen, bezeugen, dass die Kirche vorwiegend durch die Gutsherren der Umgebung genutzt wurde.

Da der barocke Fachwerkturm baufällig war, wird 1862 ein massiver Backsteinturm errichtet.

Der Aufgang zur Orgel wird nach außen verlegt 1886 erhält die Kirche eine neue Orgel. Der schlichte Innenraum birgt mehrere spätgotische Schnitzfiguren aus der Zeit um 1470 und einen Taufengel (um 1720).

Beim Gang durch das Dorf sehen Sie eine Reihe bemerkenswerter Fachwerkbauten, zum großen Teil bereits fachgerecht restauriert. Die alte Schmiede auf dem Gemeindeplatz wurde in ein kleines Museum der dörflichen Schmiedekunst umgewandelt.

Jenseits des Deiches zur Elbe hin liegt im Oberflutungsgebiet die kleine Ansiedlung Werder. Die auf aufgetragenen Anhöhen erbauten Höfe trotzen den Elbewassern, die das Umland häufig überfluten. Sie bieten auch Storchenpaaren Heimstatt, die dort jahrein - jahraus ihre angestammten Nester aufsuchen, wie übrigens auch in Beuster und Beuster - Kamps.
 

Kontaktadresse:
Evangelisches Pfarramt, Pastorin Veronika Benecke, Schulweg 2, 39615 Beuster,
Tel.: 039397-97458, Fax: 039397-97459, Mail: veronika.benecke@freenet.de.
 

Text und Fotos: Evangelisches Pfarramt
Pastorin Veronika Benecke, 39615 Beuster, Tel.: 039397-97458)

 

Pfarrkirche St. Marien
Pfarrkirche St. Marien

    Stiftskirche St. Nikolaus
    in Groß-Beuster

     

     

Beuster

 

 

« zurück |

 

 

 

Hinweis: Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. ©Richter | Sitemap
Für weiterführende Links sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.